Rotstift zur Blauzunge

 

Mit dem Mückenflug werden unsere Rinder, Schafe und Ziegen mit dem Virus angesteckt. 10 % dieser Tiere erkranken mehr oder weniger stark, die Mortalitätsrate ist gering. Im Braunvieh-Heft belese ich mich, dass kranke Tiere weniger fressen, weniger Milch produzieren und oft Fruchtbarkeitsstörungen und Aborte haben.

 

Mit dem Impfobligatorium werden 100 % der Tiere mit dem Virus infiziert. Natürlich, der Erreger ist zerstückelt und tot. Und dennoch wird die Bildung von Antiköprern gegen die Krankheit erwartet. Dass die Impfung aber Fruchtbarkeitsstörungen und Aborte auslöst wird zur Unmöglichkeit erklärt. Natürlich sind Aborte nichts Ungewöhnliches in der Landwirtschaft. Wenn sich aber Fälle auf Einzelbetrieben häufen und erstaunlich mehr Kümmerkälber geboren werden, Schafe und Ziegen viel später als üblich ablammen und auch hier ein hoher Anteil von Tot- oder Kümmergeburten zu verzeichnen ist, sind Fragezeichen erlaubt.

 

So gar nicht klar sein will mir, wieso eine Auffrischungsimpfung alle Jahre nötig ist. Sicher werden sich unsere Tiere in Zukunft mit anderen Serotypen auseinandersetzen müssen. Gegen den Serotyp 8 wurde aber schon 2008 geimpft. Tiere, die über die Mücke infisziert werden, bauen einen lebenslänglichen Schutz auf, die Impfung schafft dies somit nicht?

 

Mit der behördlichen Erklärung zur Seuche wird der Verlust von erkrankten Tieren entschädigt. Aber nur die geimpften Tiere profitieren vom Seuchenstatus, und die werden ja nicht krank. Im Nachbarland Oesterreich wurde das Impfobligatorium aufgehoben, da der Staat nicht mehr bereit ist, die Kosten der Impfung (und vielleicht auch von Impfschäden) zu übernehmen.

 

Wenn wir die Impfung unserer Tiere verweigern, kommen wir mit dem Gesetz in Konflikt. Zusätzlich werden die Tiere für die Alpung nicht zugelassen, was ich als grössere Schikane empfinde. Im gleichen Alpsommer können aber wegen BVD gesperrte Tiere gesömmert werden. Unter Auflagen, aber das Risiko ist doch erheblich, handelt es sich doch hier um eine Krankheit mit Status auszurottende Seuche. Die Ansteckungsgefahr für die anderen Rinder ist also nicht nur gering.

 

Wird hier mit ungleichen Ellen gemessen?

 

 

Beat Habegger, Summaprada